Bernd Reuther

Weseler Schützenfest startet

Wer kennt diese Schützenkönigin?
Schon als Kind war die neue Königin stets gut gelaunt. Foto: Repro Nikolei

Wesel. Eine Woche vor dem Weseler Schützenfest kann jeder mitraten, welche Dame für den neuen König auserkoren ist.

Am heutigen Samstag startet der Bürger-Schützen-Verein (BSV), der zum dritten Mal gemeinsam mit den Kameraden vom Bürgerschützenverein vorm Brüner Tor feiert, mit dem Schützenfest. Auf dem Stand im Schützenhaus An de Tennt wird um den Alfred-Pannenbecker-Pokal, um Preise und Schützenschnüre geschossen. Und dabei wird wie immer gerätselt, wer in genau einer Woche an der Seite des neuen Königs, der am 31. August ab 15.30 Uhr ermittelt wird, vom Schützenvolk in der Niederrheinhalle bejubelt wird. Die neue Regentin, deren Name traditionell geheim gehalten wird, wurde am gestrigen Freitag von Vize-Präsident und Königinnenmacher Jürgen van der Kuil einem kleinen Kreis vorgestellt.

Wer könnte dies sein, fragen sich viele Weseler Schützen  beim Anblick des Königinnen-Kinderbildes. Die neue Weseler Königin stammt aus der Feldmark. Ihr Vater war einst aktiv bei den Bürgerschützen vorm Brüner Tor. „Doch als ich geboren wurde, musste er auf Drängen meiner Mutter aus dem Verein austreten“, erzählt die quirlige und lebenslustige Königin. Erfahren habe sie das allerdings erst, als sie als Teenager die grüne Jacke des Vaters im Kleiderschrank entdeckt hat. Als Jugendliche war sie auch mal beim Inthronisationsball der städtischen Bürger-Schützen dabei. Doch weil sie und ihre Freunde nicht passend angezogen waren, blieben sie nur kurz. Die Liebe zum Schützenwesen erwachte im Jahr 2000 – und ist mittlerweile „bedingungslos“, wie die neue Majestät sagt. Ihr Mann ist ebenfalls begeisterter Schütze. Die Königin ist Expertin, wenn’s ums Modellieren geht. Auch kann sie als Ausbilderin in ihrer Firma gut mit jungen Leuten umgehen. Sie tanzt in ihrer Freizeit gerne, liebt – neben dem Schützenwesen – auch den Karneval. Schon als Zehnjährige stand sie auf der Bühne, machte aber auch in den Jahren danach eine gute Figur auf dem närrischen Parkett. Weil sie vor Jahren schon mal als Throndame aktiv war, kam Vizepräsident Jürgen van der Kuil auf die Idee, sie zu fragen. Nachdem sie ihn jahrelang vertröstet hatte, schob sie ihm auf der Herbstfahrt 2014 einen Zettel zu. Auf dem stand: „Wenn Du mich haben willst, dann 2019“. Im November 2018 hat sie dann ihr Versprechen eingelöst. Den Zettel hat van der Kuil gut verwahrt. Ihre drei Roben hat sie im Geschäft der noch amtierenden Königin Stefanie Steinhauf besorgt: Für den Schützenfest-Samstag, 31. August, hängt ein Ballkleid in Vintage Rosa im Schrank. Ein gewirktes Kostüm in Lindgrün wird sie am Sonntag, 1. September, tragen. Und für die Nachfeier am Samstag, 7. September, hat sie ein Ballkleid in ihrer Lieblingsfarbe ausgesucht – in Feuerrot. Gefragt nach den Eigenschaften, die der neue König haben sollte, sagt sie: „Es wäre toll, wenn er tanzen könnte und Humor hätte.“ Die neuen Regenten des Bürger-Schützen-Vereins und des Schützenvereins vorm Brüner Tor werden von folgenden Thronpaaren begleitet: Andrea und Jörg Ulland (1. Kompanie), Anna und Egisthe Launois (2. Kompanie), Claudia Domsch und Carsten Sicking (3. Kompanie), Anja und Jürgen Hemmers (4. Kompanie), Heike und Bernd Reuther (Reiterzug) sowie Nadine van der Kuil und René Henning (Brüner Tor). Ehrendame ist Stefanie Steinhauf, die Königin des Vorjahres. kwn

Von Klaus Nikolei